Berichte

aus aller Welt

30.07.2009 
DA003 - Winterhilfen in der Kaukasusregion und anderen Notstandsgebieten

Winterhilfen wurden seit 1999 im Baltikum, im Kosovo, den Kaukasusstaaten Armenien und Georgien und in Teilen der früheren Sowjetunion (besonders Nordrussland) als Bekleidungs-, Brennstoff- oder Lebensmittelhilfen für bedürftige Familien gewährt.

Foto: pixelio.de

Im Laufe der Jahre reduzierten sich die Leistungen aus dieser Daueraktion. Heute werden nur noch Mittel für Armenien und Georgien in den Wintermonaten Dezember, Januar und Februar genehmigt. Auch hier ist immer wieder zu prüfen, ob die Unterstützung bedürftiger  Personen überwiegend mit Lebensmittelpaketen die optimale Form der Hilfe ist.

Einkauf und Verteilung der Hilfsgüter geschieht über ehrenamtliche Helfer und die zuständigen nationalen Kirchenverwaltungen.