Berichte

aus aller Welt

17.03.2015 
Tafeln – Eine soziale Bewegung mit Problemen

3.000 Tafel-Läden versorgen derzeit 1,5 Millionen bedürftige Menschen in Deutschland. 30 % davon sind Kinder und 17 % Rentner. Ohne die 900 organisierten Tafeln könnten viele Eltern ihre Kinder und sich selbst nur schwer versorgen.

Spendenübergabe Tafel

Foto: Volker Stephan in Ostsee-Zeitung

Die Tafeln werden als eine der größten sozialen Bewegungen unserer Zeit bezeichnet, doch die Erfüllung ihrer Aufgabe wird immer schwieriger. Oft müssen weite Wege zurückgelegt werden, um überhaupt Lebensmittelspenden zu erhalten – und das, obwohl jährlich viele Tonnen Lebensmittel im Müll landen. Die weiten Wege verursachen erhebliche Kosten. Die Kühltransporter der Tafeln haben oft ihre besten Zeiten hinter sich und verschlingen tausende von Euro an Reparaturkosten – Geld, das sinnvoller aufgewendet werden könnte. Doch ohne den Transporter funktioniert nichts und die Mittel für Neuanschaffungen sind nicht vorhanden. Vor diesem Problem stehen auch die Tafeln Bad Sülze und Barth in Mecklenburg-Vorpommern.

Bernd Klippert, Vorstandsmitglied von NAK-karitativ und ehemaliger Geschäftsführer, besuchte die Tafeln und deren Leiter persönlich zur symbolischen Spendenübergabe. Auch die Ostseezeitung zeigte Interesse und war vor Ort. Die Zeitung berichtete von einem „Geldsegen für Tafeln in Barth und Bad Sülze“. Das hohe Engagement von ehrenamtlichen Kräften und die ständige Knappheit an Barmitteln für betriebliche Investitionen, Erneuerung des Fahrzeugparks und unvorhergesehene Investitionen bedrohen immer wieder die Arbeit der Tafeln. Auch Nebenkosten für Wasser, Strom, Heizung und andere Umlagebeträge steigen ständig. Die Nachfrage von bedürftigen Menschen wächst ebenfalls an und kann kaum gedeckt werden. Besonders die Anzahl bedürftiger Kinder nehme zu, so der Bundesverband Deutsche Tafeln.

Um die beiden Tafeln bei der Versorgung ihrer insgesamt 2.500 Empfänger zu unterstützen, für die monatlich 38 Tonnen Lebensmittel organisiert werden, leistet NAK-karitativ finanzielle Unterstützung. Auch die neuapostolischen Gemeinden der Region engagieren sich mit Gemeindeaktionen regelmäßig für den guten Zweck.

 

Projektdaten

Projekt-Nr. 2014-018
Kennwort: „Tafel Bad Sülze“

Spendenkonto

Commerzbank AG, Dortmund
IBAN: DE35 4408 0050 0104 0145 00
BIC: DRESDEFF440