Berichte

aus aller Welt

23.01.2015 
Update: Flutkatastrophe Malawi

174.000 Menschen aus 15 Distrikten haben durch das Hochwasser in Malawi ihre Häuser verloren (darunter ca. 1.000 neuapostolische Christen), 153 Menschen werden noch immer vermisst. Die Regierung berichtet von 62 Todesfällen.

Überflutete Felder

Nothilfecamp

Überfüllte Zelte

NAK-karitativ steht bereits seit dem Eintreten der Katastrophe mit dem Partner Henwood Foundation in Kontakt und organisiert Ersthilfemaßnahmen. Unsere Landeskoordinatorin bereitet im Auftrag von NAK-karitativ die Koordination der Hilfsmaßnahmen vor. Dazu zählt die Versorgung mit Nahrungsmitteln, Zelten, Kleidung, Wasser, Hygienematerialien, Küchenutensilien und Decken.

Die Flut riss ganze Dörfer mit sich und der Wasserpegel erreichte bis zu drei Meter. 234 Schulen, Brücken und Straßen sind zerstört. 181 weitere Schulen dienen derzeit neben den ersten Zeltlagern als Notunterkunft. Derzeit müssen sich bis zu 35 Menschen ein einziges Zelt teilen.

Überfüllte Notunterkünfte, fehlende Sanitäranlagen und die damit verbundenen mangelhaften Hygienebedingungen lassen den Ausbruch von Krankheiten, wie Cholera befürchten. Eine schnelle Hilfe ist notwendig.

Spenden erbitten wir unter dem Stichwort „Katastrophenhilfe 2015“.