• Kindernothilfe Suedsudan
    2017: Schulkinder und ihre Familien erhalten Nahrungsmittelpakete
  • Kindernothilfe Südsudan
    Schüler der Vorschule
  • Kindernothilfe Suedsudan
    Ältere Schülerinnen helfen bei der Nahrungsmittelverteilung im Mai 2017
  • Kindernothilfe Suedsudan
    Kinder der Vorschule und ihre Familie empfangen Nahrungsmittelpakete

PAT016 – Kindernothilfe Südsudan

Katastrophen

Das Bild des hungernden Kindes mit Träne im Auge und Fliege auf der Stirn ist längst aus den Medien verschwunden. Im Südsudan wird dieses Bild wieder Realität. Millionen Kinder sind vom Hunger bedroht! 6 Millionen Menschen steht akuter Hunger bevor. 7,6 Millionen benötigen humanitäre Hilfe (OCHA). Nahrungsmittelknappheit und horrende Preise lassen Mütter verzweifeln. Sie schaffen es nicht ihre Kinder zu versorgen. Durch eine tägliche Schulspeisung setzt sich NAK-karitativ gegen den Hunger von 805 Kindern ein.

321 Dollar für ein Mittagessen

„Im Südsudan kostet schon ein Bohneneintopf mehr, als ein einfacher Mann im Schnitt am Tag verdient. Das ist so, als müsste ein New Yorker 321 Dollar für ein Mittagessen ausgeben.“, veranschaulicht David Beasly – Direktor des Welternährungsprogramms – die dramatische Situation der Menschen. (DIE ZEIT, Nr. 47 vom 16.11.2017).

Im Südsudan herrscht eine der schlimmsten humanitären Krisen. 1,7 Millionen Kinder, Frauen und Männer stehen am Rande der Hungersnot (OCHA). Die Situation wird immer wieder verstärkt durch die ethnisch begründeten Konflikte. Kinder brauchen da besondere Hilfe! Sie sind am anfälligsten für Krankheiten. Ihre gesundheitliche und geistige Entwicklung ist gefährdet. Sie sind die Zukunft des jungen Staates….

805 Kinder erhalten Hilfe

In den vergangenen Jahren hat NAK-karitativ im Südsudan in den Strukturaufbau investiert. Es begann mit einer Vor- und Grundschule sowie einer Wasseraufbereitungsanlage zur Versorgung der Schule und des Stadtteils mit Wasser. Dann wurde eine medizinische Station errichtet. Der Bau einer weiterführenden Schule wird in 2018 fertiggestellt sein.

805 Kinder besuchen heute diese Schulen. In 2016 und 2017 verteilte NAK-karitativ Nahrungsmittelpakete an die Familien der Kinder. Unregelmäßige Schulspeisungen halfen über die größte Not hinweg. Diese Ad hoc-Hilfen reichen in der aktuellen Situation nicht mehr aus. Viele Familien können sich nicht einmal e i n e Mahlzeit am Tag leisten.

Die Einführung einer täglichen Schulspeisung für die 805 Kinder und 20 Lehrer soll die Familien nun vor der schlimmsten Not bewahren.

Lernen gemeinsam zu leben

Die von NAK-karitativ aufgebauten Schulen sind die einzigen Schulen in Juba, in denen Kinder unabhängig von Religion und ethnischer Zugehörigkeit gemeinsam unterrichtet werden. Gerade jetzt ist diese Maßnahme von besonderer Bedeutung. Die Kinder bekommen nicht nur Wissen vermittelt, sondern lernen ein vorurteilsfreies Zusammenleben mit ihren Mitmenschen. Das ist unser Beitrag hin zu einem konfliktfreien Südsudan. Bildung sehen wir als Schlüssel zu diesem Ziel. Dazu gehört für uns die Bereitstellung der Infrastruktur und die Schaffung der Voraussetzungen damit Lernen gelingen kann (Ernährung und Gesundheitsfürsorge).

Das staatlich garantierte Monatsgehalt eines Lehrers liegt in Juba/Südsudan unter 30 US$ - davon kann kein Lehrer überleben! Das ist mit ein Grund, warum in vielen Schulen nur unzulänglicher Unterricht stattfindet. NAK-karitativ wird die Gehälter aufstocken, damit eine angemessene Versorgung der Lehrkräfte gewährleistet ist.

Projektnummer: PAT016
Projekt-Kennwort: Kindernothilfe

Downloads

Spenden Sie jetzt für dieses Projekt

  • 1
    Spende
  • 2
    Ihre Daten
  • 3
    Zahlart
  • 4
    Ihre SEPA-Daten
  • 5
    Überblick

Mit 1.000 finanzieren Sie 7 Kindern die Schulspeisung für ein ganzes Jahr.

Mit 500 Euro finanzieren Sie die Schulspeisung von 41 Kindern für einen Monat.

Mit 110 Euro finanzieren Sie das Gehalt von zwei Köchinnen und das benötigte Feuerholz für einen Monat.

Mit 12 Euro finanzieren Sie die Schulspeisung eines Kindes für einen Monat.

DZI-Siegel

Ihre Spende kommt an!

NAK-karitativ e.V. trägt seit 2005 das Spendensiegel des DZI (Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen). Dieses Gütezeichen bescheinigt den transparenten und verantwortungsvollen Umgang mit Spendenmitteln.

ÄHNLICHE PROJEKTE

Das Bild des hungernden Kindes mit Träne im Auge und Fliege auf der Stirn ist längst aus den Medien verschwunden. Im Südsudan wird dieses Bild wieder Realität. Millionen Kinder sind vom...
weiterlesen
Über ein halbe Million Menschen der Rohingya-Minderheit sind Ende August aus Myanmar (Burma) ins benachbarte Bangladesch geflohen. Dort leben sie in überfüllten Flüchtlingslagern. Durch...
weiterlesen
Drei Jahre Trockenzeit in Folge! Die Ernten fallen seit Jahren schlechter aus, Regenzeiten schwanken extrem; Felder können zwar bestellt werden, die Pflanzen haben aber kaum...
weiterlesen
Seit 2015 engagiert sich NAK-karitativ in der Nothilfe und Integrationshilfe für Geflüchtete in Deutschland, Serbien und Griechenland. Während im Jahr 2015 der Schwerpunkt auf der...
weiterlesen
Die Folgen des Zerfalls der Sowjetunion, das schwere Erdbeben im Jahr 1988, die andauernden Konflikte mit Aserbaidschan und das wenige fruchtbare Land erschweren die Lebensbedingungen...
weiterlesen
Die Wintermonate in vielen Gebieten der Kaukasusregion sind sehr hart. Dörfer werden tagelang von ihrer restlichen Umwelt abgeschnitten. Die Straßen sind mit Schnee, Eis und Geröll...
weiterlesen
Über die Daueraktion „Soziale Aktionen Deutschland“ werden überwiegend Suppenküchen finanziert. Aktuell sind die Suppenküchen Monheim und Cottbus in Betrieb. Neben diesen Dauermaßnahmen...
weiterlesen
Die kirchliche Zuständigkeit für Zentralasien liegt bei der neuapostolischen Gebietskirche Berlin-Brandenburg. Immer wieder werden Anfragen an die Zuständigen gerichtet, um die Not in...
weiterlesen
Im April und Mai 2015 erschütterte ein schweres Erdbeben die Himalaya-Region. In Nepal starben fast 8.000 Menschen, hunderttausende Häuser stürzten ein. Während die Nothilfemaßnahmen...
weiterlesen