• Grundschüler der 6. Klasse in Choma
  • Besuch der Schule in Choma
  • In der Schule in Choma
  • Schüler der 8. Klasse in Choma
  • Frauen der Spargruppe in Choma
  • Hühnerstall des Choma Women Clubs
  • Hühnerhaltung des Choma Women Clubs

Sambia: 30 Frauen für Choma´s Waisenkinder

Bildung

Seit über sechs Jahren setzen sich 30 Frauen in Sambia für die Kinder in ihrer Heimatstadt Choma ein. Unter dem Namen NACRO Choma Women´s Club sorgen die Frauen für die Bildung von Waisenkindern. Bisher betreute die Frauengruppe durch eigenes Engagement 23 Waisen. Der Bedarf an Unterstützung ist jedoch um ein vielfaches höher. Durch die Unterstützung von NAK-karitativ wurde die Förderung auf 105 Kinder ausgeweitet.

Hintergrund

Sambia gehört zu den zehn am stärksten von HIV und Aids betroffenen Ländern der Welt. 12,4 Prozent der Bevölkerung sind infiziert. Unzählige Kinder verlieren ihre Eltern an dem unheilbaren Virus. Häufig kommen die Waisen bei der Verwandtschaft unter. Diese können kaum die eigene Familie ernähren, geschweige denn den Schulbesuch ihrer leiblichen Kinder finanzieren. Verbunden durch die gleiche Herausforderung, haben sich dreißig Frauen zusammengeschlossen und unterstützen gemeinschaftlich Waisenkinder.

Bisherige Maßnahmen und Erfolge

Mithilfe einer Förderung des Programms „President´s Emergency Plan for AIDS Relief“ und NAK-karitativ konnte die Frauengruppe ihre Hilfeleistungen erhöhen und unterstützt heute 105 Waisenkinder. Möglich wurde das durch eine Vereinbarung mit zwei örtlichen Schulen. Der Frauenclub erneuerte die Sanitäranlagen in der Schule und im Gegenzug durften 105 Waisenkinder den Unterricht für zwei Jahre lang kostenfrei besuchen. Diese Zeit hat sich dem Ende zugeneigt.

Um die Schulbildung der Kinder über die zwei Jahre hinaus zu sichern, wurden in 2015 bereits Maßnahmen ergriffen, die der Frauengruppe Geldeinnahmen zur Förderung der Kinder ermöglichen.

Für die Betreuungspersonen der Kinder wurde ein Spar- und Kreditprogramm angeboten mit dem Ziel das Haushaltseinkommen durch regelmäßiges und gemeinschaftliches Sparen zu verbessern. Dazu organisieren sich die Teilnehmer in Spargruppen. Durch monatliche Einlagen und die gegenseitige Kreditvergabe aus dem gemeinsamen Spartopf, erhöht sich das Vermögen der Gruppen kontinuierlich. Die Kleinkredite nutzen die Mitglieder, um in eigene wirtschaftlichen Aktivtäten zu investieren, mit denen sie wiederum Gewinne erzielen. Am Monatsende wird der Kredit mit 10% Zinsen zurückgezahlt. So wächst das Gruppenkapital stetig an. Nach 12 Monaten können sich die Gruppen das Kapital gegenseitig aufgeteilt.

Vier Gruppen mit jeweils 28 Mitgliedern haben sich bereits zusammengefunden und im vergangenen Jahr beachtliche Summen gespart. Diese erstrecken sich zwischen 7.700 Euro und 12.000 Euro. Am Jahresende bedeutet das für jedes Mitglied 300 bis 400 Euro an zusätzlichen Einnahmen. Dieses Geld sowie die zusätzliche Einnahmen aus den Wirtschaftsaktivitäten investieren die Teilnehmer in die Bildung der eigenen und der aufgenommen Waisenkinder. 

Zusätzlich zu dem Spar- und Kreditprogramm wurde der Frauen-Club beim Aufbau einer Hühnerzucht unterstützt. Die Einnahmen werden besonders zur Finanzierung der Waisenkinder genutzt, deren Pflegeeltern aufgrund von Krankheiten oder ihres Alters nicht an dem Sparprogramm teilnehmen können.

Auf zu neuen Zielen

Die Schulgebühren inklusive Uniform und Materialien betragen pro Kind 40 bis 250 Euro im Jahr. Das ist abhängig von der Schulform. Trotz des hohen Engagements, benötigen die Frauen und Familien etwas Zeit, um diese Summen aufbringen zu können. Aus diesem Grund leistet NAK-karitativ noch vorübergehende Unterstützung zur Finanzierung der Schulgelder und begleitet die Frauen und Familien beim nachhaltigen Aufbau der Einkommensaktivitäten.

Über die kommenden drei Jahre zieht sich NAK-karitativ jedoch nach und nach mit der Zahlung der Schulgelder zurück und die Pflegeeltern treten vermehrt in die Verantwortung. In Härtefällen kann der Choma Women Club, durch die Einnahmen aus der Hühnerzucht, Familien zwischenzeitlich helfen die Engpässe zu überwinden.

Projektnummer: 2015-012
Projekt-Kennwort: Choma Women Club Sambia

Downloads

Spenden Sie jetzt für dieses Projekt

  • 1
    Spende
  • 2
    Ihre Daten
  • 3
    Zahlart
  • 4
    Ihre SEPA-Daten
  • 5
    Überblick

Mit 1.000 Euro finanzieren Sie ein Drittel des Trainings der Spargruppen.

Mit 250 Euro finanzieren Sie einem Oberschüler die Schulausbildung für ein Jahr.

Mit 40 Euro ermöglichen Sie einem Grundschüler den Schulbesuch für ein Jahr.

DZI-Siegel

Ihre Spende kommt an!

NAK-karitativ e.V. trägt seit 2005 das Spendensiegel des DZI (Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen). Dieses Gütezeichen bescheinigt den transparenten und verantwortungsvollen Umgang mit Spendenmitteln.

ÄHNLICHE PROJEKTE

Welbedacht, Bergendal, Commewiijne und Solitude – Namen von Orten in Surinam, dem südamerikanischen Land grenzend an den Atlantischen Ozean im Norden, Französisch-Guayana im Osten,...
weiterlesen
Auf die Schule vorbereitet werden, lernen wie man lernt, grundlegendes verstehen – das sollte Normalität sein. In Malawi werden Vorschulen und Kindergärten hingegen nicht vom Staat...
weiterlesen
Einmal auf die falsche Bahn geraten, verhaftet, Strafvollzug und dann wieder frei. So einfach es klingt, ist es leider nicht. Nach Monaten oder Jahren der Abschottung ist ein normales...
weiterlesen
„Jeder hat das Recht auf Bildung.“, determinieren die Vereinten Nationen in Artikel 26 der Erklärung der Menschenrechte. Dennoch gehen nach wie vor 264 Millionen Kinder und Jugendliche...
weiterlesen
Seit über sechs Jahren setzen sich 30 Frauen in Sambia für die Kinder in ihrer Heimatstadt Choma ein. Unter dem Namen NACRO Choma Women´s Club sorgen die Frauen für die Bildung von...
weiterlesen
Perspektive durch adäquate Ausbildung! Mit diesem Ziel errichtet NAK-karitativ ein landwirtschaftliches Ausbildungszentrum für benachteiligte Jugendliche auf der Henwood Chibombo Farm...
weiterlesen
In Südafrika fördert NAK-karitativ zwei Kinderheim. Eines der Heime befindet sich in Malelane nahe der Grenze zu Mosambique. Eröffnet wurde es im Jahr 1996. Acht Jahre später folgte die...
weiterlesen
Der Kindergarten Achada Mato befindet sich in Praia, der Hauptstadt der Republik Kap Verde, eine Inselgruppe im Zentralatlantik vor der Westküste Afrikas. Durch die erschwerten...
weiterlesen
NAK-karitativ bietet jungen Menschen über das Freiwilligenprogramm weltwärts jedes Jahr die Möglichkeit sich im Rahmen eines Freiwilligendienstes zu engagieren.
weiterlesen
Über die Patenschaft „Kinderschutz“ fördert NAK-karitativ verschiedene Projekte zur Stärkung und zum Schutz von Kindern. Dazu zählen beispielsweise präventive Theaterprojekte als auch...
weiterlesen
Über mehrere Jahre hat NAK-karitativ Familienrüstzeiten in der Begegnungsstätte der NAK Berlin-Brandenburg in Latzwall durchgeführt. Um das Angebot auch für Menschen in anderen Regionen...
weiterlesen
NAK-karitativ fördert seit 2005 kirchliche Kinderfreizeiten für Bezirke und Gemeinden der Neuapostolischen Kirche in Deutschland. Die bisherige Förderpraxis für kirchliche...
weiterlesen
Menschen mit einer Behinderung sind auf ein liebevolles Umfeld angewiesen, in dem sie angenommen und gefördert werden. In diesem Feld haben sich mittlerweile einige Einrichtungen...
weiterlesen
Durchatmen. Den schweren Alltag für ein paar Minuten und Tage vergessen. Das ist den meisten Jugendlichen in Armenien nicht möglich. Die Armut ist groß. Die Perspektiven stehen...
weiterlesen
In Koreti enden die befestigten Straßen. Das Land ist weit und flach. Pferde stehen auf freien Flächen ohne Umzäunung, heranwachsende Männer galoppieren ohne Sattel über die Wiesen....
weiterlesen
Anhaltende und bewaffnete Konflikte prägen das Leben der Menschen in dem jüngsten Staat unserer Erde. Hunger, Flucht und Bildungsarmut gehören zum Alltag. Die Unabhängigkeit vom Sudan...
weiterlesen