• Tuberkuloseklinik in Kirgisistan
  • Aufenthaltsraum Tuberkuloseklinik in Kirgisistan
  • Speisung im Invalidenverein Tschkalowsk

Soziale Aktionen Zentralasien

Katastrophen

Die kirchliche Zuständigkeit für Zentralasien liegt bei der neuapostolischen Gebietskirche Berlin-Brandenburg. Immer wieder werden Anfragen an die Zuständigen gerichtet, um die Not in den Ländern zu mindern. NAK-karitativ versucht dem Bedarf gerecht zu werden und Kleinmaßnahmen zu unterstützen.

Invalidenverein Tschkalowsk

Der Invalidenverein der Stadt Tschkalowsk ist eine öffentliche Organisation. Die Stadt befindet sich im Norden Tadschikistans in der Region Hudshand. 150 Menschen mit einer Behinderung leben in den Räumlichkeiten des Vereins. Die Versorgung mit Nahrungsmitteln ist sehr schlecht. Zu wenige finanzielle Mittel ermöglichen nur eine einseitige Ernährung der Menschen. Viel zu häufig kommt es zudem zu Strom- und Gasausfällen, sodass das ohnehin wenige Essen nicht zubereitet werden kann.

NAK-karitativ sorgt aus diesem Grund für den monatlichen Einkauf gesunder Lebensmittel, insbesondere Gemüse. Die Zubereitung erfolgt durch ehrenamtliche Mitarbeiter und Bewohner des Invalidenvereins.

Kleinmaßnahmen

Es fehlt Vereinen und Organisationen Zentralasiens oft an den kleinsten Dingen. In der Tuberkuloseklinik in Kirgisistan ist die Kinderstation sehr schlecht ausgestattet. Die Kinder verbringen in der Regel ein halbes Jahr in der Klinik, haben kaum Geschirr und einen uralten Fernseher, der oft die einzige Möglichkeit der Beschäftigung für sie ist. Um den Kindern das Umfeld etwas angenehmer einzurichten werden aus diesem Grund in 2017 neues Geschirr, ein Fernseher und neue Schränke für die Kinderstation beschafft.


Projektnummer: DA016
Projekt-Kennwort: Soziale Aktionen Zentralasien

Downloads

Spenden Sie jetzt für dieses Projekt

  • 1
    Spende
  • 2
    Ihre Daten
  • 3
    Zahlart
  • 4
    Ihre SEPA-Daten
  • 5
    Überblick

Mit 1.000 Euro finanzieren Sie die notwendige Beschaffung für die Kinderstation der Tuberkuloseklinik in Kirgisistan.

Mit 300 Euro ermöglichen Sie die Speisung für die Bewohner im Invalidenverein für einen Monat.

Mit 10 Euro finanzieren Sie die Speisung für 5 Menschen.

DZI-Siegel

Ihre Spende kommt an!

NAK-karitativ e.V. trägt seit 2005 das Spendensiegel des DZI (Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen). Dieses Gütezeichen bescheinigt den transparenten und verantwortungsvollen Umgang mit Spendenmitteln.

ÄHNLICHE PROJEKTE

Drei Jahre Trockenzeit in Folge! Die Ernten fallen seit Jahren schlechter aus, Regenzeiten schwanken extrem; Felder können zwar bestellt werden, die Pflanzen haben aber kaum...
weiterlesen
Seit 2015 engagiert sich NAK-karitativ in der Nothilfe und Integrationshilfe für Geflüchtete in Deutschland, Serbien und Griechenland. Während im Jahr 2015 der Schwerpunkt auf der...
weiterlesen
Die Folgen des Zerfalls der Sowjetunion, das schwere Erdbeben im Jahr 1988, die andauernden Konflikte mit Aserbaidschan und das wenige fruchtbare Land erschweren die Lebensbedingungen...
weiterlesen
Die Wintermonate in vielen Gebieten der Kaukasusregion sind sehr hart. Dörfer werden tagelang von ihrer restlichen Umwelt abgeschnitten. Die Straßen sind mit Schnee, Eis und Geröll...
weiterlesen
Über die Daueraktion „Soziale Aktionen Deutschland“ werden überwiegend Suppenküchen finanziert. Aktuell sind die Suppenküchen Monheim und Cottbus in Betrieb. Neben diesen Dauermaßnahmen...
weiterlesen
Die kirchliche Zuständigkeit für Zentralasien liegt bei der neuapostolischen Gebietskirche Berlin-Brandenburg. Immer wieder werden Anfragen an die Zuständigen gerichtet, um die Not in...
weiterlesen
Im April und Mai 2015 erschütterte ein schweres Erdbeben die Himalaya-Region. In Nepal starben fast 8.000 Menschen, hunderttausende Häuser stürzten ein. Während die Nothilfemaßnahmen...
weiterlesen