• Ein Gewächshaus der Chibombo-Farm in dem Setzlinge für Tomaten und Kohl angezüchtet werden.
  • Besichtigung des Neubaus für die Masthähnchen.
  • Einige der Zuchttiere.
  • Das Trainingszentrum Chabota.

Sambia: „Eine Farm, drei Projekte.“

Bildung

In Sambia unterstützt NAK-karitativ seit 2014 den Aufbau der Henwood Chibombo Farm, die die Grundlage für das landwirtschaftliche Trainingszentrum „Chabota“ (Projekt 2014-011 „Ausbildungs-zentrum Sambia“) bildet. Das Chabota Trainingszentrum bietet jungen Menschen, die aufgrund ihrer familiären Situation ein Leben auf der Straße führen mussten, eine Chance auf eine zertifizierte, landwirtschaftliche Ausbildung.

Situation:

Mit insgesamt 18 Hektar Fläche gibt es auf der Farm genügend Raum für die unterschiedlichen Produktionszweige. Im Bereich Tierhaltung wurde bereits zu Beginn in einen Stall für Masthähnchen in Bodenhaltung und einen Schweinestall investiert. Wenig später folgte ein Stall für Legehennen in Bodenhaltung. Seit 2017 ist die Tierhaltung kostendeckend, sodass im Jahr 2019 der nächste Schritt, die Erweiterung der Stallungen, beschlossen werden konnte.

 

Mit der Fertigstellung der Stallungen im März 2020 können 4.000 Masthähnchen, 2.000 Legehennen und über 70 Schweine auf der Farm gehalten werden.

 

Mittels einer Maismühle wird seit 2018 eigenes Futter für die Tierhaltung hergestellt. Zusätzlich können die Nachbarn die Maismühle gegen eine kleine Gebühr nutzen. Des Weiteren gibt es auf der Farm ein Gewächshaus. Dieses ermöglicht die Anzucht von Setzlingen für den Verkauf und die eigene Aussaat auf gut 4 Hektar Land mit Bewässerung. Je nach Jahreszeit werden hier Tomaten, Kohl, Zwiebeln, Mais oder Soja angebaut.

 

Mit den Einnahmen der Farm wird das Trainingszentrum Chabota unterhalten. Gleichzeitig profitiert der Farmbetrieb von den Auszubildenden, da diese im Rahmen ihrer Ausbildung die praktischen Grundlagen der Arbeit erlernen und umsetzen und sich so mit ihrer Arbeitskraft einbringen.

Zusätzlich ist die Farm das Zuhause für die Tomatenpüree-Produktion (Projekt 2014-020 „Tomatenketchup“). Die Produktionsstätte wurde bewusst auf das Farmgelände gelegt, um Kosten für ein neues Gelände zu sparen aber auch um die Ernten der Farm weiterzuverarbeiten. Hauptlieferanten der Tomaten sind allerdings über 3.000 Kleinbauern, die an das Tomatenpüree-Projekt angeschlossen sind.

 

Eine Herausforderung bildet die Wasserversorgung, die mehrere Bereiche abdecken muss. Nicht nur für die Herstellung des Tomatenpürees oder im landwirtschaftlichen Anbau, sondern auch für die Tierhaltung und das Ausbildungszentrum, werden kontinuierlich große Mengen Wasser benötigt. Mittlerweile wurde ein zweites Bohrloch zur Wasserversorgung gebohrt sowie ein Wasserreservoir zur Speicherung angelegt.

Maßnahmen:

Langfristig ist das Ziel, dass die drei Projekte, der Farmbetrieb, das landwirtschaftliche Trainingszentrum Chabota und die Tomatenproduktion sich gegenseitig unterstützen und voneinander profitieren. Die Henwood Chibombo-Farm soll finanziell auf eigenen Füßen stehen, den Markt mit ihren Farmprodukten beliefern und gleichzeitig vielen jungen Menschen eine Ausbildung ermöglichen.

Projektnummer: 2014-011
Projekt-Kennwort: „Ausbildungszentrum Sambia“

Downloads

Spenden Sie jetzt für dieses Projekt

  • 1
    Spende
  • 2
    Ihre Daten
  • 3
    Zahlart
  • 4
    Ihre SEPA-Daten
  • 5
    Überblick

Mit 1.000 Euro finanzieren Sie einem Jugendlichen ein Vierteljahr der Ausbildung.

Mit 350 Euro finanzieren Sie einen landwirtschaftlichen Berater für einen Monat.

Mit 200 Euro ermöglichen Sie einem Mitarbeiter für einen Monat in der Produktion zu arbeiten.

Mit 30 Euro unterstützen Sie einen Kleinbauern mit einer Lieferung Tomatensetzlinge für den Anbau.

DZI-Siegel

Ihre Spende kommt an!

NAK-karitativ e.V. trägt seit 2005 das Spendensiegel des DZI (Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen). Dieses Siegel bescheinigt den transparenten und verantwortungsvollen Umgang mit Spendenmitteln.

ÄHNLICHE PROJEKTE

In Sambia unterstützt NAK-karitativ seit 2014 den Aufbau der Henwood Chibombo Farm, die die Grundlage für das landwirtschaftliche Trainingszentrum „Chabota“ (Projekt 2014-011...
weiterlesen
„De witte Bletz“, so nennt man das Ergebnis aus der zweiten Traubenpressung. Der Genuss „haut rein“ wie ein weißer Blitz. Seit eh und je erhielten die Arbeiter auf den Weinfarmen rund...
weiterlesen
Vor der Westafrikanischen Küste liegen die neun Inseln der Kapverden. Das Land zählt zu den stabilsten und wohlhabendsten Ländern Afrikas, was sich auch in der hohen Lebenserwartung...
weiterlesen
NAK-karitativ bietet jungen Menschen über das Freiwilligenprogramm weltwärts jedes Jahr die Möglichkeit sich im Rahmen eines Freiwilligendienstes zu engagieren.
weiterlesen
Anhaltende und bewaffnete Konflikte prägen das Leben der Menschen in dem jüngsten Staat unserer Erde. Hunger, Flucht und Bildungsarmut gehören zum Alltag. Die Unabhängigkeit vom Sudan...
weiterlesen
Laut dem Schuldneratlas sind im Jahr 2017 6,9 Millionen Deutsche überschuldet gewesen. Bei einem Zehntel der Erwachsenen sind dementsprechend die Gesamtausgaben dauerhaft höher als die...
weiterlesen
Welbedacht, Bergendal, Commewiijne und Solitude – Namen von Orten in Surinam, dem südamerikanischen Land grenzend an den Atlantischen Ozean im Norden, Französisch-Guayana im Osten,...
weiterlesen
Auf die Schule vorbereitet werden, lernen wie man lernt, grundlegendes verstehen – das sollte Normalität sein. In Malawi werden Vorschulen und Kindergärten hingegen nicht vom Staat...
weiterlesen
Einmal auf die falsche Bahn geraten, verhaftet, Strafvollzug und dann wieder frei. So einfach es klingt, ist es leider nicht. Nach Monaten oder Jahren der Abschottung ist ein normales...
weiterlesen
„Jeder hat das Recht auf Bildung.“, determinieren die Vereinten Nationen in Artikel 26 der Erklärung der Menschenrechte. Dennoch gehen nach wie vor 264 Millionen Kinder und Jugendliche...
weiterlesen
Seit über sechs Jahren setzen sich 30 Frauen in Sambia für die Kinder in ihrer Heimatstadt Choma ein. Unter dem Namen NACRO Choma Women´s Club sorgen die Frauen für die Bildung von...
weiterlesen
Perspektive durch adäquate Ausbildung! Mit diesem Ziel errichtet NAK-karitativ ein landwirtschaftliches Ausbildungszentrum für benachteiligte Jugendliche auf der Henwood Chibombo Farm...
weiterlesen
In Südafrika fördert NAK-karitativ zwei Kinderheim. Eines der Heime befindet sich in Malelane nahe der Grenze zu Mosambique. Eröffnet wurde es im Jahr 1996. Acht Jahre später folgte die...
weiterlesen
Der Kindergarten Achada Mato befindet sich in Praia, der Hauptstadt der Republik Kap Verde, eine Inselgruppe im Zentralatlantik vor der Westküste Afrikas. Durch die erschwerten...
weiterlesen
Über die Patenschaft „Kinderschutz“ fördert NAK-karitativ verschiedene Projekte zur Stärkung und zum Schutz von Kindern. Dazu zählen beispielsweise präventive Theaterprojekte als auch...
weiterlesen
Über mehrere Jahre hat NAK-karitativ Familienrüstzeiten in der Begegnungsstätte der NAK Berlin-Brandenburg in Latzwall durchgeführt. Um das Angebot auch für Menschen in anderen Regionen...
weiterlesen
NAK-karitativ fördert seit 2005 kirchliche Kinderfreizeiten für Bezirke und Gemeinden der Neuapostolischen Kirche in Deutschland. Die bisherige Förderpraxis für kirchliche...
weiterlesen
Menschen mit einer Behinderung sind auf ein liebevolles Umfeld angewiesen, in dem sie angenommen und gefördert werden. In diesem Feld haben sich mittlerweile einige Einrichtungen...
weiterlesen
Durchatmen. Den schweren Alltag für ein paar Minuten und Tage vergessen. Das ist den meisten Jugendlichen in Armenien nicht möglich. Die Armut ist groß. Die Perspektiven stehen...
weiterlesen
In Koreti enden die befestigten Straßen. Das Land ist weit und flach. Pferde stehen auf freien Flächen ohne Umzäunung, heranwachsende Männer galoppieren ohne Sattel über die Wiesen....
weiterlesen