• Bild: Help - Hilfe zur Selbsthilfe

Ukraine: Hilfsmaßnahmen sind gestartet

Katastrophen

Wir bündeln unsere Ressourcen gemeinsam mit Help – Hilfe zur Selbsthilfe und zwei lokalen Hilfsorganisationen um die größte Not der Menschen in den Krisengebieten zu lindern.

Ukraine-Konflikt

Bereits acht Jahre dauert der bewaffnete Konflikt in der Ostukraine an. Hauptgebiete der Auseinandersetzungen waren bisher die Städte Donezk und Luhansk. Nach Anerkennung der Unabhängigkeit, der nicht kontrollierten Provinzen Donezk und Luhansk am 21. Februar 2022, erfolgten am 24. Februar 2022 die Militäroperationen von Russland gegen die Ukraine. Seitdem befindet sich das gesamte Land im Ausnahmezustand.

Tausende von Menschen sollen in den Auseinandersetzungen ums Leben gekommen sein, darunter auch viele Kinder. In vielen Städten wurde die kritische Infrastruktur zerstört, darunter Kraftwerke, Krankenhäuser, Kindergärten und Wohngebäude. Hunderttausende Menschen sind derzeit ohne Obdach, Nahrung, Wasser, Mobilfunk, Internet, Heizung und Stromversorgung. 

4,6 Millionen Menschen sind aus der Ukraine geflohen (Stand 12.04.2022). Es handelt sich damit um die am schnellsten wachsende Flüchtlingskrise seit dem Zweiten Weltkrieg. Weitere 7,1 Millionen Menschen sind innerhalb der Ukraine vertrieben worden. Das sind 11,7 Millionen Menschen, die in weniger als sieben Wochen aus ihrer Heimat fliehen mussten - mehr als ein Viertel der Bevölkerung der Ukraine. 

Nothilfen und Beratung

Wir kooperieren mit unserer langjährigen Partnerorganisation Help – Hilfe zur Selbsthilfe und zwei lokalen ukrainischen Hilfsorganisationen (Shyrokyi Step und Ukrainian Agricultural Council), die bereits erste Hilfsmaßnahmen für die betroffenen Menschen eingeleitet haben. Nach ersten Nothilfemaßnahmen im Westen des Landes, werden weitere Maßnahmen im Westen, Osten und im Süden durchgeführt. Der Bedarf ist groß, doch leider sind einige Menschen kaum zu erreichen und es ist zwingend erforderlich die Maßnahmen zu bündeln, um effektiv zu helfen. Die Teams der lokalen Partner erheben stetig den Bedarf und organisieren sich mit anderen Organisationen.

Das Unterstützungsangebot für die Menschen und Einrichtungen reicht von Nahrungsmittelhilfen, über finanzielle Direkthilfe bis hin zur psychosozialen Angeboten. Es werden sowohl die Bewohner in betroffenen Zielregionen unterstützt, als auch Vertriebene, die in entsprechenden Lagern untergekommen sind oder auf der Suche nach Informationen sind. 

Für weitere Maßnahmen, um die betroffenen Menschen bestmöglich zu unterstützen, stehen wir stetig in Kontakt mit unseren Partnerorganisationen im In- und Ausland. 

 

 

 

 

 

Quellen: Reliefweb

Fakten

  • Wir verteilen Nahrungsmittel, Wasser, Hygieneartikel und warme Mahlzeiten
  • Wir unterstützen Familien mit finanziellen Hilfen, die sie für Unterbringungskosten nutzen können
  • Wir bieten psychosoziale Unterstützung an und stellen Informationen über sichere Räume, Evakuierungen und allgemeine Schutzmaßnahmen bereit
Projektnummer: 2022-002
Projekt-Kennwort: Ukraine-Krise

Spenden Sie jetzt für dieses Projekt

  • 1
    Spende
  • 2
    Ihre Daten
  • 3
    Zahlart
  • 4
    Ihre SEPA-Daten
  • 5
    Überblick

Mit 20 EUR tragen Sie zur Beschaffung medizinischer Geräte bei.

DZI-Siegel

Ihre Spende kommt an!

NAK-karitativ e.V. trägt seit 2005 das Spendensiegel des DZI (Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen). Dieses Siegel bescheinigt den transparenten und verantwortungsvollen Umgang mit Spendenmitteln.

News zu diesem Projekt

Katastrophen

Online-Benefizkonzert zu Gunsten von NAK-karitativ

Vereins-Nachrichten

Katastrophen

Ukraine Krise: Aktuelle Maßnahmen

Projektberichte


ÄHNLICHE PROJEKTE

Die Wintermonate in vielen Gebieten Armeniens sind sehr hart. Dörfer werden tagelang von ihrer restlichen Umwelt abgeschnitten. Die Straßen sind mit Schnee, Eis und Geröll bedeckt, das…
weiterlesen
Malawi wird immer wieder von Naturkatastrophen heimgesucht. Jüngst, Mitte März 2023, löste Sturmtief „Freddy“ schwere Überschwemmungen aus. Hunderttausende Menschen haben innerhalb von…
weiterlesen
Am 06.02.2023 ereigneten sich mehrere starke Erdbeben in der türkisch-syrischen Grenzregion. Unzählige Gebäude stürzten ein oder sind aufgrund starker Beschädigungen nur noch schlecht…
weiterlesen
Die Zahl der Todesopfer nach dem Erdbeben in der türkisch-syrischen Grenzregion steigt stetig an. Die Katastrophe ereignete sich in der Nacht zum 6. Februar 2023. Sowohl in Syrien als…
weiterlesen
Während die Unterstützung mit dringend benötigten Nahrungsmitteln und Hygieneutensilien für Geflüchtete in der Ukraine weiterlaufen, unterstützt NAK-karitativ gemeinsam mit Partner Help…
weiterlesen
Wir bündeln unsere Ressourcen gemeinsam mit Help – Hilfe zur Selbsthilfe und zwei lokalen Hilfsorganisationen um die größte Not der Menschen in den Krisengebieten zu lindern.
weiterlesen
Die Hilfswerke der Neuapostolischen Kirche human aktiv, NAK-Humanitas und NAK-karitativ rufen gemeinsam für Spenden auf, zur Unterstützung der vom Taifun Rai betroffenen Menschen auf…
weiterlesen
Die Aufräumaktionen sind nach dem Hochwasser noch immer in vollem Gang und der Unterstützungsbedarf ist enorm. Jeden Tag erreichen uns zahlreiche Anfragen von Menschen, die…
weiterlesen