• Silvan (weltwärts-Teilnehmer) mit dem neuen Schulleiter.
  • Der neue Schulleiter, Mr. Mulenga, mit zwei NACRO-Mitarbeitern.
  • Der Schlafsaal für die Jugendlichen.
  • Die Einweihungsplakette aus 2019.
  • Silvan mit einem der neuen Auszubildenden.
  • Die Schulküche, in der die täglichen Mahlzeiten zubereitet werden.
  • Helen, unsere weltwärts-Teilnehmerin mit einer Auszubildenden im Computerraum des Zentrums.

Bildung

Sambia: Von der Straße ins Ausbildungszentrum

Projektberichte

Vorletzte Woche konnten die ersten Schüler des Jahrgangs 2020 im Ausbildungszentrum Chabota auf der Chibombo Farm begrüßt werden. Zwei unserer Projektkoordinatoren waren zusammen mit Vertretern der New Apostolic Church Relief Organisation (NACRO) vor Ort und haben die neuen Auszubildenden in Empfang genommen.

Der neue Schulleiter, Mister Mulenga, ist seit Januar 2020 über das Ministerium für Landwirtschaft für die Verwaltung des Ausbildungszentrums eingestellt und konnte nun die ersten Schüler begrüßen. Die Schule wurde bereits im letzten Jahr zusammen mit dem Ministerium für Jugend, Sport und Gemeindeentwicklung feierlich eröffnet. Kurz nach der Eröffnung gab es noch einige Hindernisse zu bewältigen: Von staatlicher Seite werden die Lehrkräfte für das Zentrum gestellt, durch langwierige administrative Prozesse kam es leider zu Verzögerungen bei der Einstellung der Lehrkräfte. Erste Lehrpläne für die Ausbildung der Jugendlichen wurden entwickelt und der Schulbetrieb mittlerweile aufgenommen. Vier weitere Lehrkräfte unterstützen Mr. Mulenga bei der Ausbildung. Zusätzlich werden die Jugendlichen von einem Sozialarbeiter begleitet.

Den Schülern wird eine einjährige Ausbildung im Bereich Landwirtschaft geboten. Diese umfasst insgesamt 10 Module unter anderem in den Bereichen Tierhaltung, Farmmanagement, Agrartechnik, Bodenkunde, Arbeitssicherheit und Arbeiten am Computer statt. Hinzu kommt ein dreimonatiges Praktikum auf einem kommerziellen Farmbetrieb. Ziel ist es, die Ausbildung auf zwei Jahre zu erweitern, um einen höheren Abschluss vergeben zu können. Die Ausbildung schließen die Jugendlichen mit dem staatlichen Teveta-Zertifikat „Grundausbildung Landwirtschaft“ ab. Mit dem Erlernten können sie sich entweder selbstständig machen oder Arbeit in einem Betrieb suchen. Viele der aufgenommenen Schüler haben zuvor auf der Straße gelebt. Ein weiteres Ziel ist es daher, die Jugendlichen dauerhaft von einem Leben auf der Straße wegzubringen und, sofern dies möglich ist, sie wieder mit ihren Familien zusammenzuführen.

Für alle bedürftigen Jugendlichen ist die Ausbildung kostenfrei. Langfristig sollen auch Schüler angeworben werden, die ein geringes Schulgeld bezahlen. Dies soll in der Zukunft mit dazu beitragen, dass das Ausbildungszentrum sich finanzieren kann. Durch Anzeigen in regionalen Tageszeitungen und einem Aushang am schwarzen Brett des Rathauses wird für das Ausbildungszentrum geworben. 

Vorletzte Woche trafen die ersten Schüler auf dem Gelände ein. Zum Wochenbeginn hatte ihr Ausbildungsjahr anfangen. Insgesamt nehmen 23 Schüler am diesjährigen Ausbildungsprogramm teil.  Davon sind 18 Internatsschüler und 5 Tagesschüler. Den Internatsschülern stehen Schlafmöglichkeiten und ein Gemeinschaftsraum zur Verfügung. Derzeit übernachten ausschließlich Jungen in dem Schlafsaal. Mädchen besuchen die Schule als Tagesschülerinnen und gehen nach dem Unterricht wieder nach Hause. Neben den Unterrichtsmöglichkeiten gibt es auch eine Schulküche, in der das tägliche Mittagsessen für die Schülerinnen und Schüler zubereitet wird. 

 

Projektnummer: 2014-011 "Ausbildungszentrum Sambia"

Spenden Sie jetzt für das Projekt "Ausbildungszentrum Sambia"

  • 1
    Spende
  • 2
    Ihre Daten
  • 3
    Zahlart
  • 4
    Ihre SEPA-Daten
  • 5
    Überblick

Mit 1.000 Euro finanzieren Sie einem Jugendlichen ein Vierteljahr der Ausbildung.

Mit 200,00 Euro helfen Sie einem Jugendlichen beim Startup in die Selbstständigkeit.

Mit 50,00 EUR ermöglichen Sie den Kauf von Lehrmaterial und Arbeitsgeräten für einen Jugendlichen.

MEHR INFORMATIONEN ZU DIESEM PROJEKT

Perspektive durch adäquate Ausbildung! Mit diesem Ziel errichtet NAK-karitativ ein landwirtschaftliches Ausbildungszentrum für benachteiligte Jugendliche auf der Henwood Chibombo Farm in Sambia. Die einjährige Ausbildung richtet sich besonders an ehemalige Straßenkinder. Durch die berufliche Qualifizierung werden diese auf ein selbstständiges Leben vorbereitet.
weiterlesen

Weitere News zu diesem Thema