Gesundheit

Weltgesundheitstag 2020

Vereins-Nachrichten

Jahr für Jahr wird er gefeiert, aber noch nie hatte er eine so besondere Bedeutung wie heute. Mit Gründung der WHO im Jahr 1948 wurde dieser Gedenktag ins Leben gerufen. Weltweit sollte das Thema Gesundheit in den Fokus rücken und dieses möglichst flächendeckend für alle Menschen.

In den vergangenen Jahrzehnten wurde weltweit an der Weiterentwicklung der nationalen Gesundheitssysteme, der primären Gesundheitsversorgung und Gesundheitsförderung gearbeitet. In diesen Tagen zeigt sich durch die Corona-Pandemie, wie wichtig ein funktionierendes Gesundheitssystem ist. Erkranken zu viele Menschen gleichzeitig, stehen selbst gute Systeme vor einer Herausforderung. Dieses gilt es durch das Mitwirken aller zu verhindern.

Eine umfängliche Gesundheitsversorgung ist in vielen Ländern noch keine Selbstverständlichkeit. Laut WHO-Report haben weltweit fast 400 Millionen Menschen keinen ausreichenden Zugang zu medizinischer Versorgung. In den von uns betreuten Projektgebieten begegnen wir oft Menschen, die weite Wege und andere Strapazen auf sich nehmen müssen, um überhaupt eine Grundversorgung erhalten zu können. 

Aus diesem Grund setzt sich NAK-karitativ zusammen mit Partnern in Projekten für den Ausbau medizinischer Infrastruktur ein. Vor Kurzem berichteten wir über die medizinischen Stationen auf der Insel Sao Tomé (Projektnummer DA004). Diese werden bereits seit Jahren gefördert und tragen wesentlich zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung der Menschen bei.

https://www.nak-karitativ.de/news/sao-tome-verbesserte-patientenversorgung/

Wir werden uns auch weiterhin dieses Themas besonders annehmen und freuen uns dabei über eure Unterstützung.

Spenden Sie jetzt für das Projekt "Medizinische Stationen"

  • 1
    Spende
  • 2
    Ihre Daten
  • 3
    Zahlart
  • 4
    Ihre SEPA-Daten
  • 5
    Überblick

Mit 500 Euro sorgen Sie für den monatlichen Medikamentenbedarf von drei medizinischen Stationen.

Mit 50 Euro finanzieren Sie eine Zahnprotese.

Mit 10 Euro finanzieren Sie eine gynäkologische Behandlung.

MEHR INFORMATIONEN ZU DIESEM PROJEKT

In Trägerschaft der Kirche haben sich in Angola, Sao Tomé und Principé medizinische Stationen und Behandlungszentren entwickelt, die auf jährliche Zuschüsse zu den Betriebs- und Personalkosten angewiesen sind.
weiterlesen