In einer Welt, die oft von Herausforderungen geprägt ist, kann das Zuhause ein sicherer Hafen sein. Doch nicht alle Kinder haben das Glück, in einem stabilen Umfeld aufzuwachsen. Für diejenigen aus zerrütteten Familien, in denen Eltern mit Drogen, Alkohol, Spielsucht oder Gefängnisstrafen zu kämpfen haben, fehlt es an Halt und Geborgenheit. Diese Kinder fühlen sich oft allein und verlassen, da ihre Eltern nicht in der Lage sind, für sie da zu sein. Mit dem Projekt "Liebe für jedes Kind" bringen wir Eltern und Kinder zusammen und schaffen einen Ort der Sicherheit und Unterstützung. Hier finden sie die Stabilität, die ihnen sonst fehlt, und können Zuversicht schöpfen.
weiterlesen
Elbasan, eine Stadt in Albanien, mit ca. 200.000 Einwohnerinnen und Einwohnern, hat bisher eine einzige, privat geförderte Einrichtung, die eine Ganztagsbetreuung für Kinder und Jugendliche nach der Schule anbietet. Die Einrichtung verlangt hohe Gebühren für die Betreuung und bietet bei weitem nicht so viele Betreuungsplätze an, wie es Bewerbungen darauf gibt. Viele Eltern können sich dieses Betreuungsangebot für ihre Kinder nicht leisten und müssen schauen, wie sie die Kinderbetreuung und ihre Arbeitszeiten miteinander vereinbaren. Mit unserem Projekt der Kinder- und Jugendförderung in Albanien ermöglichen wir rund 40 albanischen Schulkindern pro Schuljahr ein sinnvolles Nachmittagsbetreuungsangebot, in dem sie ihre soziale Interaktion stärken, ihre Schulleistungen halten oder verbessern und ein IT-Zertifikat erwerben können.
weiterlesen
Die digitalen Technologien begleiten uns heutzutage täglich und sind bereits in vielen Ländern Teil des Schullehrplans. Anders jedoch in Armenien: Digitale Lehrinhalte sind hier kostenpflichtig. Gleichzeitig ist die digitale Welt Zukunftsarbeitgeber. Mit einer Informatikausbildung kann man in vielen Berufen tätig sein und hat gute Jobchancen. In Unterstützung der Stadtverwaltung der Stadt Spitak führen wir ab Herbst 2023 Programmierkurse mit angegliedertem fachspezifischem Englischunterricht durch, um den jungen Menschen in der hohen Arbeitslosigkeit der Region eine gute Berufschance zu ermöglichen.
weiterlesen
Die Townships von Park Woods in Kapstadt erlangten durch Gewaltexzesse von Jugendgangs und einer extrem hohen Drogenmissbrauchs- und Kriminalitätsrate traurige Berühmtheit. Die Arbeitslosigkeit liegt bei 70 Prozent. Die damit verbundene Perspektivlosigkeit lässt viele junge Menschen immer weiter in die Spirale aus Armut und Drogen sinken. Ihr Selbstvertrauen nimmt ab. Fehlt dann auch noch der Rückhalt zu Hause, fühlen sie sich ohnmächtig und verloren. Mit dem Programm Skills Unlimited geben wir diesen jungen Menschen eine Alternative: Berufsausbildung statt Straße.
weiterlesen
Die sozio-ökonomische Situation von bedürftigen Familien in Haifa (Israel) hat sich seit Beginn der Coronakrise noch einmal deutlich verschlechtert. Die Arbeitslosigkeit im Land stieg zeitweise auf 25 Prozent. In den betroffenen Familien war nicht selten wenigstens ein Elternteil wegen der Pandemie arbeitslos. Die schlechte finanzielle Situation hatte auch Auswirkungen auf die Kinder und Jugendlichen. In vielen Familien gab es keine oder zu wenige technische digitale Möglichkeiten, um am Online-Unterricht teilzunehmen. Durch die schlechteren Bildungschancen ist ihre Zukunft gefährdet. NAK-karitativ kooperiert zusammen mit der lokalen Hilfsorganisation Association of Grace und beteiligt sich an einem umfangreichen Förder- und Bildungsprogramm, welches im Haus der Gnade (House of Grace) für benachteiligte Kinder- und Jugendliche durchgeführt wird.
weiterlesen
Wasser ist eine unserer wertvollsten Ressourcen dieser Zeit. Die Pandemie hat es uns noch einmal sehr deutlich vor Augen geführt: Besteht kein Zugang zu sauberem Wasser, können Krankheiten sich ungehindert ausbreiten. Wasser kommt eine Schlüsselrolle zu: Sei es in der Bekämpfung von Krankheiten, in der Ernährungssicherung oder im Bereich Bildung und Entwicklung. In Sambia soll sich jetzt die Wassersituation für 5.000 Schülerinnen und Schüler und 150 Lehrkräfte deutlich verbessern. NAK-karitativ startete gemeinsam mit der Partnerorganisation New Apostolic Church Relief Organisation (NACRO) ein Projekt zur Rehabilitierung und Neuinstallation von Brunnen und Sanitäranlagen an 25 Schulen im Distrikt Kalabo.
weiterlesen
In der "Insel der Hoffnung" erhalten junge Erwachsene mit Behinderungen seit 25 Jahren eine liebevolle und fördernde Tagesbetreuung. NAK-karitativ unterstützt die Einrichtung in Minsk, der Hauptstadt Weißrusslands, bereits seit 2017. Mittlerweile werden über 60 Menschen umfassend betreut. Auch das Angebot selbst wurde erweitert.
weiterlesen
Jungen Menschen Bildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten zu eröffnen, ist eines der Ziele, die wir uns bei NAK-karitativ gesetzt haben. Die Computer- und Sprachkurse für Kinder und Jugendliche in Armenien sind ein Weg, um dieses Ziel zu erreichen.
weiterlesen
Mein Name ist Stephanie Beetz und ich habe von September 2018 bis August 2019 meinen weltwärts-Freiwilligendienst in Sambia absolviert. Kurz vor der Ausreise hatte ich gerade mein Bachelorstudium beendet und mich entschieden, einen Sprung ins Ungewisse zu wagen. Denn bereits vor drei Jahren hatte ich in der Zeitschrift „Unsere Familie“ eine Anzeige über diesen Freiwilligendienst in Sambia gelesen. Mein Interesse wurde geweckt und seitdem stand für mich fest, mich ebenfalls für dieses Programm zu bewerben. Mir war es nicht nur wichtig Erfahrungen im Ausland zu sammeln, sondern auch etwas Sinnvolles zu tun, vor allem aber um zu lernen und in einem Land fernab unserer westlichen Gesellschaft zu leben.
weiterlesen
Im Jahr 2016 begann NAK-karitativ eine Kooperation mit dem Bergischen Kolleg in Wuppertal. Das Kolleg eröffnete zu diesem Zeitpunkt eine internationale Klasse, um Geflüchteten die Chance auf einen Schulabschluss in Deutschland zu geben. Für die gezielte Förderung der Jugendlichen wurde eine zusätzliche soziale Betreuung gebraucht. Dafür stand jedoch keine Stelle zur Verfügung. Zusammen mit der Vorwerk & Co. KG aus Wuppertal übernahm NAK-karitativ die Finanzierung eines Sozialarbeiters.
weiterlesen

Ja, ich möchte Spenden

DZI-Siegel

Ihre Spende kommt an!

NAK-karitativ e.V. trägt seit 2005 das Spendensiegel des DZI (Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen). Dieses Siegel bescheinigt den transparenten und verantwortungsvollen Umgang mit Spendenmitteln.

Bleiben Sie informiert